Galerie Bilder und Informationen: Bimota


Massimo Tamburini - heizungsbauer durch die Ausbildung, die sein Leben aktiv interessiert in Motorräder. Seine Leidenschaft im Jahr 1973 wurde verkörpert in seiner eigenen hand gestaltete Motorrad-Rennsport, ausgestattet mit japanischen Honda-Motor Volumen von 750 Kubikzentimeter. Im selben Jahr, zusammen mit dem italienischen industriellen Bianchi und Mori Signor Massimo war in der Lage zu etablieren, die Motorrad-Firma Bimota, dessen name aus den Anfangsbuchstaben der Namen der Gründer.

In all den Jahren die Bemühungen des Unternehmens, seine Mitarbeiter konzentrierten sich auf die Gestaltung und die Modernisierung der Sport-Motorräder. Seit das erste Modell war der 350 Bimota cc-bike mit Motor Yamaha TTZ350. Sieben Jahre später, im Jahr 1980, das Auto gewann die Weltmeisterschaft in der Klasse. Sie nahm an Wettbewerben und Rennen enduro, die auch die verdienten Goldmedaillen und den WM-Titel.

In der Regel japanische Motoren und andere Komponenten Häufig verwendet in der Produktion von Motorräder Bimota. In der Mitte der 70er Jahre gab es selbst gestaltete Rahmen, entworfen, um installiert werden, die es für die Japaner-Motoren.

Im Jahre 1977 die Produktion des Unternehmens ging rein road Modell SB2, die installiert die engine aus der berühmten japanischen Auto Suzuki GS750. Jedoch, der italienische Fahrrad war viel erfolgreicher. Es war leichter, haben einen unübertroffenen Handhabbarkeit und Geschwindigkeit mehr als 30 Kilometer pro Stunde vor. Dies wurde unterstützt durch eine technische Funktion, nämlich tank direkt unter dem Motor. Ebenso, dass die Entscheidungsträger haben reduzierter Schwerpunkt der Maschine, was bedeutet, bessere Stabilität und Kontrolle. Der nächste in der Reihe von Motorrad-Unternehmen hat sich zu einem Modell KB1 mit Motor Kawasaki. Das Triebwerk hatte zwei obenliegende Nockenwellen und Arbeitsraum, je nach Konfiguration variiert von 903 bis 1015 Kubik-Zentimeter.